Einhandzwinge kaufen - Günstige Angebote im Vergleich

Zwingen können, müssenaber nicht groß und schwer sein. Eine praktische Lösung, wenn Sie kleine Teileverleimen oder nur eine Hand freihaben, sind Einhandzwingen.

Merkmale von Einhandzwingen

Unter der Bezeichnung “Einhandzwinge” sind die unterschiedlichsten Produkte auf dem Markt. Was sie vereint, ist eines: Sie können mit einer Hand verwendet werden. Im Prinzip kann man die Einhandzwingen in zwei Kategorien unterteilen. Die erste besitzt eine Schiene aus Stahl, eine feste Spannbacke und eine auf der Schiene laufende bewegliche Spannbacke. Zusammengepresst und gelöst werden die Spannbacken einhändig mithilfe eines Hebels. Diese erste Form ist die optimale Ausführung einer Einhandzwinge, denn sie ist leicht und handlich. Zudem lassen sich bei den meisten Ausführungen die Spannbacken abnehmen und umdrehen, sodass die zwinge auch zum Spreizen verwendet werden kann. Die zweite Variante sind Ganzstahl-Zwingen mit Klemmhebel. Sie sind gut geeignet, um etwas auf einem Tisch festzuspannen. Das Anziehen und Lösen geht somit sehr schnell, diese Art von Zwingen ist aber etwas schwerer als der erstgenannte Typ. Einhandzwingen sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Die maximale Spannweite beträgt bei den kleinen Zwingen 150 Millimeter, doch werden auch große Einhandzwingen bis 900 Millimeter Spannweite hergestellt. Preislich liegen Einhandzwingen in derselben Kategorie wie Temperguss-Schraubzwingen.

Vor- und Nachteile von Einhandzwingen

Der Vorteil von Einhandzwingen liegt auf der Hand: Sie sind leicht und lassen sich bedienen, während eine Hand das Werkstück festhält oder positioniert. Der Nachteil besteht darin, dass Sie mit der Einhandzwinge weniger Kraft ausüben können als mit herkömmlichen Schraubzwingen. Für kleinere Teile, zum Beispiel im Modellbau, oder beim Fixieren von Teilen reicht die Spannkraft jedoch völlig aus. Eine Ausnahme bilden hier die Ganzstahl-Zwingen. Sie erreichen eine ebenso hohe Spannkraft wie Schraubzwingen.