Flachfeilen kaufen - Günstige Angebote im Vergleich

Flachfeilen sind vor allem im Metallhandwerk häufig zu finden. Sie dienen der Bearbeitung von Flächen und dem Entgraten von Kanten.

Flachfeilen: Arten und Verwendung

Flachfeilen besitzen zwei flache Seiten, die mit Zähnen (sogenannten Hieben) versehen sind. Je kleiner die Hiebnummer ist, desto gröber ist die Feile. Das heißt, Feilen mit Hiebnummer 00 besitzen wenig Hiebe und sind damit grob, Feilen mit Hiebnummer 5 besitzen viele hiebe und sind fein. Die Hiebe können unterschiedliche auf der Feile angeordnet sein. Man unterscheidet zwischen einhieb und Kreuzhieb. Beim Einhieb verkaufen die hiebe in eine Richtung, entweder als gerade oder geschwungene Linien auf dem Feilenblatt. Kreuzhieb bedeutet, dass eine Reihe Hiebe schräg ins Blatt geschlagen wird, anschließend eine zweite Reihe schräg von der anderen Seite darübergelegt wird, sodass sich die Hiebreihen kreuzen. Feilen mit einhieb verwendet man vor allem für weicher Werkstoffe wie Holz und weiches Metall. Feilen mit Kreuzhieb kommen bei der Bearbeitung von Stahl und anderen härteren Metallen zum Einsatz. Durch den über Kreuz verlaufenden Hieb verursacht die Feile keine Rillen auf dem Material, die Oberfläche sieht anschließend glatter aus. Bei manchen Flachfeilen sind beide Schmalseiten glatt, meist ist jedoch eine Schmalseite mit Hieben versehen. Dann ist es möglich, mit der Schmalseite enge Rillen auszufeilen.

Auf die Qualität achten

Es gibt Flachfeilen in besserer und schlechterer Qualität. Das macht sich unter anderem durch den Preis bemerkbar. Gerade wenn Sie häufig mit der Feile arbeiten, lohnt es sich, die teurere Version zu kaufen. Auch der Griff (das Heft) hat Einfluss auf den Preis. Es gibt Flachfeilen mit günstigen Holzheften, die meist schlecht in der Hand liegen und Blasen verursachen. Besser ist es, auf eine Feile mit ergonomisch geformtem Heft aus Kunststoff und Gummi zurückzugreifen – das strengt die Hand bei der Arbeit weniger an. Unabhängig von der Qualität ist es aber wichtig, die Feile für den Zweck einzusetzen, für den sie gedacht sind. Verwenden sie beispielsweise eine zu Feile Feine für Holz, setzt sie sich zu. Dann wird die Arbeit an anderen Werkstücken mit derselben Feile schwierig.