Drechselmaschine kaufen - Günstige Angebote im Vergleich

Die Drechselmaschine, auch Drechselbank oder Drehbank genannt, ist eine Maschine, die man heutzutage nur noch da findet, wo Holz von Hand bearbeitet wird, beispielsweise bei Restauratoren, Kunstdrechslern oder in Heimwerkstätten. In der Industrie gibt es sie zwar auch, aber meist in Form von CNC-Drehmaschinen. Dadurch geht das individuelle Formen des Holzes verloren. Das ist ein Grund, sich eine Drechselmaschine zuzulegen.

Funktionsweise von Drechselmaschinen

Um Holz mit der Drechselmaschine zu bearbeiten, spannen Sie es zwischen den Spindelstock und den Reitstock. Manche Drechselbänke besitzen auch nur einen Spindelstock mit Spannfutter. So wird das Werkstück gehalten und rotiert durch den Antrieb der Maschine. Die Rotationsbewegung führt dazu dass an der Drechselmaschine nur Drehkörper hergestellt werden können, also runde oder ovale Objekte. Angetrieben werden Drechselmaschinen heute mit einem Motor. Gelegentlich findet man in Großvaters Keller aber noch eine alte Drehbank mit Fußantrieb. Das bedeutete für den Handwerker damals, einerseits den Fuß und damit die Spindel in Bewegung zu halten und gleichzeitig das Werkzeug ruhig zu führen. Eine beachtliche Leistung!

Für wen eignet sich die Drechselmaschine?

Drechselmaschinen ohne Computersteuerung werden zur Fertigung einzelner Teile in der Restauration und im Kunsthandwerk gebraucht. Schrankfüße, Stäbe von Stuhllehnen, Schüsseln, Teller und Ziergegenstände werden so individuell hergestellt. Auch einzelne Schreinereien, die beispielsweise Füße für Schränke oder Schubladenknäufe selbst herstellen, besitzen noch Drechselmaschinen. Hobbydrechsler schaffen sie sich auch gerne an. Es ist einfach ein schönes Gefühl, in der Werkstatt zu stehen, die Späne fliegen zu lassen und anschließend eine kunstvolle Vase oder Schüssel in Händen zu halten. Wer die Kunst des Drechselns sehr gut beherrscht, kann sogar Objekte mit durchbrochener Oberfläche herstellen. Das ist alles eine Frage der Technik.