Absetzsäge kaufen - Günstige Angebote im Vergleich

Die Absetzsäge ist eine der beliebtesten Gestellsägen. Sie besitzen ein Blatt mit feiner Zahnung und werden eingesetzt, wenn bei Holzverbindung quer zur Faser gesägt wird.

Ulmia 271-600 Säge / Absetzsäge 271-600 ~ mittlere, schwach auf Stoß stehende Sägezähne für feine und präzise Schnitte, Absetzen von Zapfen und Anschneiden von Zinken ~ Blattlänge: 600 mm, Stoßzahnung
B0017VHHRU

Zum Angebot49,35€


ECE Absetzsäge 250.60 600mm Blatt-B.40mm Blatt-S.0,8mm
B00AEAV3KM

Zum Angebot36,64€


Absetzsäge - Gestellsäge Blattlänge 700 mm
B004VQ8CY0

Zum Angebot56,88€


Gestellsäge m. Japanblatt 600 mm ECE
B00BP8WQ6M

Zum Angebot64,99€


Absetzsäge - Gestellsäge Blattsäge 600 mm
B004VQ8CTU

Zum Angebot55,95€


Ulmia 270-600 Säge / Spannsäge 270-600 ~ große auf Stoß stehende Sägezähne, für gröbere Schnitte, geeignet zum Zuschneiden und Querschneiden von Schnittholz ~ Sägeblattlänge: 600 mm, Zahnweite: 5,0 mm
B004VQ8C7M

Zum Angebot53,67€


Absetzsäge Blatt-L.600mm Blatt-B.40mm Blatt-S.0,7mm Zahnweite 3 mm ECE
B00MY01NXW

Zum Angebot49,65€


ECE Absetzsäge, Zahnweite 3 mm 250.70
B01E8LU6HI

Zum Angebot38,27€


Ulmia 277-600 Säge, Spannsäge (lasergehärtete Spezialverzahnung; verlauffreie Schnitte; auf Zug ausgelegte japanische Hochleistungsblätter; zahnspitzengehärtet; Länge: 600 mm)
B006KSCWLQ

Zum Angebot81,51€


Sägeblatt mit Angel - Blattlänge: 700 mm überwiegend für Absetzsäge 271
B004VQ8AB0

Zum Angebot19,04€


Einsatz der Absetzsäge

Am häufigsten kommt die Absetzsäge zum Einsatz, um Zinken, Schwalben oder Zapfen abzusetzen, also in Querrichtung abzulängen. Da eine Gestellsäge relativ groß ist, wird sie für große Holzverbindungen gebraucht, vor allem im Zimmerhandwerk. Kleinteilige Holzverbindungen werden dagegen mit der Feinsäge, der Rückensäge oder der Japansäge abgesetzt. Besonders für das Arbeiten in Querrichtung ist es wichtig, dass das Sägeblatt immer gut geschärft ist. Ansonsten reißen die Fasern an den Außenkanten der Holzfläche aus. Bei der Absetzsäge können Sie das Schärfen gut selber mit einer Feile erledigen. Beachten Sie aber, dass manche Absetzsägen mit einem japanischen Sägeblatt ausgestattet sind. Dieses lässt sich nicht nachschärfen und muss ausgewechselt werden, wenn es verschlissen ist.

Eigenschaften der Absetzsäge

Gestellsägen und damit auch Absetzsägen bestehen aus zwei parallel zueinander stehenden Armen, zwischen denen ein Steg angebracht ist. Am unteren Ende der Arme befindet sich das Sägeblatt, am oberen Ende ein Draht oder eine starke Schnur. Damit wird das Sägeblatt gespannt: wenn Schnur oder Draht durch Flügelmuttern oder Knebel verkürzt werden, zieht sich der untere Teil der Arme auseinander, das Sägeblatt wird gestrafft. Da dieses Vorgehen das Gestell nach scharfen, sollten Sie die Säge unbedingt entspannen, wenn Sie die Arbeit beendet haben. Das Gestell der Absetzsäge ist relativ schwer. Das ist einerseits von Vorteil, da das Sägeblatt durch das Gewicht auf das Holz gedrückt wird und Sie senkrecht keinen Druck ausüben müssen. Andererseits müssen Sie Kraft aufwenden, um das Gestell im Gleichgewicht zu halten. Kippt es, wir der Sägeschnitt unsauber. Gestellsägen werden deshalb da eingesetzt, wo es wichtig ist, in kurzer Zeit viel Material zu sägen. Denn das Sägeblatt ist mit 600 mm oder 700 mm sehr lang und ermöglicht ein zügiges Arbeiten.