Oberfräse kaufen - Günstige Angebote im Vergleich

Die Oberfräse ist ein Werkzeug, das praktisch in jeder Werkstatt vorhanden ist. Sie ist handlich und trotzdem vielseitig verwendbar, mit ihr lassen sich größere und kleinere Arbeiten der unterschiedlichsten Art erledigen. 

Oberfräse – Arten und Funktionen

Die Oberfräse besteht aus einem Gehäuse mit Motor und einer kleinen Auflage, der Grundplatte, in deren Mitte der Fräser läuft. Die Oberfräsen werden je nach Hersteller unterschiedlich ausgestattet. Die Grundfunktion besteht darin, dass sich der Fräser absenken lässt, also mit der Tiefeneinstellung die Maße von Radien oder Aussparungen genau eingestellt werden können. Somit können Sie Kanten runden und anfasen, mit der Tauchfunktion können Nuten oder Vertiefungen innerhalb einer Fläche hergestellt werden. Sogar Holzverbindungen wie Fingerzinken lassen sich mit der Oberfräse herstellen. Neben Holz ist es kein Problem, mit dem entsprechenden Fräser auch Kunststoff oder weiches Metall zu bearbeiten.

Zubehör für die Oberfräse

Die Oberfräse kann mit allerlei Zubehör erweitert werden. Zusätzlich zu den einzelnen Fräswerkzeugen gibt es Anschläge, mit denen parallel zur Kante verlaufende Aussparungen gefräst werden können. Weiteres Zubehör sind Kopierringe. Diese brauchen Sie vor allem in Verbindung mit Schablonen beim Fräsen von Formen. Oberfräsen können auch stationär verwendet werden. Das heißt, man spannt sie in einen Frästisch ein, den Sie entweder kaufen oder selbst bauen. Das Ergebnis ist eine kleine Tischfräse. Mit einer stationären Oberfräse lassen sich Fräswerkzeuge größeren Durchmessers verwenden, zum Beispiel Abplattfräser. Der Vorteil einer stationären Oberfräse ist, dass das Holz an einem Anschlag an der Maschine vorbeigeführt wird, und nicht die Maschinen über das Holz. So lassen sich auch einige Meter Kante und schmale Teile problemlos fräsen, ohne dass die Maschine verwackelt oder abrutscht.

Vorteile und Nachteile der Oberfräse

Wie jede Maschine hat auch die Oberfräse Vor- und Nachteile. Mit ihrer Grundplatte liegt sie sicher auf einer größeren Werkstückoberfläche auf. Ist das Werkstück allerdings sehr schmal, kann die Fräse kippen. Aufgeleimte Kanten bündig zu fräsen ist somit schwierig. Für sehr kleine Teile ist es zudem notwendig, die Oberfräse einzuspannen, bzw. unter einer größeren Platte zu montieren und das Holz am Fräswerkzeug vorbeizuführen.